Airborne 2015

B ei Social Media wird man immer dazu aufgefordert, jemandem zu folgen… GrenzenLos wird seinen Freunden ab heute auch folgen. Was machst du gerade? Nimmst du an Aktivitäten im Grenzgebiet teil um deine Grenzen zu verlegen? Berichte GrenzenLos davon. Demnächst haben wir unserer Mitarbeiterin Marieke Kraassenberg gefolgt in GRENZENLOS FOLGT: SPORTLICHE MARIEKE.

Wir ist Marieke Kraassenberg?

Hallo, ich bin Marieke Kraassenberg, 30 Jahre alt, verheiratet und wohne in Hengelo. Mein Mann Harmen und ich haben einen Sohn, er heißt Bo. Ich werde am 5. September 15 km bei der Airborne Wandertour mitlaufen. Warum? Ich hab’ vor einer Weile mit Wandern angefangen, ursprünglich um abzunehmen. Wandern machte mir zwar Spaß, aber dann suchte ich ein Ziel. Dabei stieß ich auf die Airbone. Mein Vater ist sie schon 8x gelaufen. Ich jetzt zum ersten Mal und – wer weiß – vielleicht nächstes Jahr wieder.

Wie Airborne haben?

Jaaah!! Heute ist es soweit!! Gleich werden wir wirklich den Airborne laufen. Wir parken das Auto in Wehl und nehmen den Zug nach Arnhem. Immer mehr Menschen steigen zu, die auch zum Airborne gehen. An ihren Schuhen und Taschen kann man sie gleich erkennen. Echte Wanderer. In Arnhem umsteigen und schnell noch mal zur Toilette. Dann sind wir in Oosterbeek. Im Marschtempo Richtung Start, scannen und direkt beginnen (E-Ticket). Am Start herrscht bereits Gedränge. Wir stehen mitten drin, aber es ist gleich gesellig. Die ersten 3 km ist es trocken und laufen wir in etwa unser eigenes Tempo. Die nächsten 11 km regnet es – wir werden patschnass. Die letzten 3 km trocknen wir bei herrlichem Sonnenschein. Ja, Sie haben richtig gelesen! Es sind 17 statt 15 km, aber das macht nichts.

Unterwegs begegnen uns Soldaten aus Schweden, England und Deutschland. Die Atmosphäre ist super – trotz des schlechten Wetters. Ab und zu wird beim Laufen geplaudert, man legt eine kleine Pause ein, schwatzt dort mit 2 Damen, steht 30 min. in der Reihe vor einer Dixi-Toilette, und auch hier ist Zeit für einen Plausch. Viele Kurzgespräche über abgelegte Kilometer und Anzahl absolvierter Airbornes sind das Resultat. Man trifft nicht einen, der meckert oder über den Regen klagt. Eine Frau, die zum 12. Mal mitläuft meint dies wäre ihr bisher nassester Airborne. Wir werden also schon gleich beim ersten Mal richtig herausgefordert!

Der Zieleinlauf ist wenig spektakulär. Wegen des Wetters ist vieles abgesagt worden – auch die musikalische Begrüßung. Dennoch erwartet mich eine Überraschung. Mein Bruder, seine Freundin und mein kleiner Sohn sind gekommen! Eine tolle Überraschung!! Wir holen unsere Medaillen, bleiben noch ein wenig da, trinken, tanzen und erzählen. Es ist ein tolles Gefühl, dazustehen und zu wissen, dass man es geschafft hat. Wir werden aus diesem Event eine neue Tradition machen und nächstes Jahr wieder dabei sein. Airborne 2015, du warst fantastisch! Bis zum nächsten Jahr!!

Marieke Kraassenberg

Autor: Teersa van Wezel

Teilen Sie diesen Post
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>