Ein “Kunstfest” in Bocholt

“W ie ist das Leben doch schön. Es ist herrliches Wetter und ich sitze hier mit einem Glas Wein. Ich habe das Gefühl, mich hier auf dem Montmartre zu befinden”, sagt ein sehr zufriedener Besucher gegen Ende des Kunstcarree Bocholt 2014. In der Grenzregion ist das Kunst-Event durchaus ein Begriff. Künstler aus Deutschland und den Niederlanden kommen am 3. Mai in die deutsche Stadt um ihre Arbeiten auszustellen. Die Kunst variiert von Malerei und Fotografie bis hin zu Keramik und Glaswaren.

Gastro-Markt_Kunstcarree

Kunstcarree ist vor acht Jahren entstanden, auf Initiative des in Bocholt wohnenden Niederländers Hans Hein. Von Mai bis Oktober darf auf dem Gasthausplatz in Bocholt nicht geparkt werden. Und so hatte sich Hein den Kunstmarkt ausgedacht, der jedes Jahr am ersten Sonntag im Mai stattfindet, um die “autofreie Periode” einzuläuten. Vor acht Jahren kamen 19 Künstler nach Bocholt, inzwischen sind es 62 (46 Deutsche und 16 Niederländer). Nicht nur die Anzahl der teilnehmenden Künstler hat zugenommen, auch flächenmäßig hat sich das Kunstcarree ordentlich vergrößert. Inzwischen zieht es sich vom Markt vor dem historischen Rathaus bis hin zum Gasthausplatz.
DSC_0050
Sämtliche Künstler haben ansehnliche Erfolge vorzuweisen. Sie werden entweder von der Organisation angesprochen oder melden sich selbst an. Auch neue Künstlertalente bekommen eine Chance. Da die Organisatore großen Wert auf Qualität legen, durchlaufen die Künstler, ehe sie ihre Arbeiten auf dem Markt zur Schau stellen dürfen, ein Auswahlverfahren.”
Besucher haben die Gelegenheit Arbeiten zu kaufen. Dabei muss für ein Kunstwerk allerdings tief in die Tasche gegriffen werden. “Centartikel sind nicht dabei, wenn wir von Beträgen zwischen 200,- und 2.000,- Euro sprechen.“ Soziale Medien spielen beim Kunsthandel eine wichtige Rolle. Potenzielle Kunden graben das Internet gezielt nach von ihnen favorisierten Objekten um. “Besucher orientieren sich, ehe sie zum Kunstmarkt gehen und wissen genau was sie wollen. Vor einigen Jahren hatte ein deutscher Künstler eine Skulptur im Garten ausgestellt für die er 5.500 EUR haben wollte. Der Kunstmarkt öffnete um 10.00 Uhr. Bereits um 11.30 Uhr kam der Künstler zu mir, um mir völlig überrascht mitzuteilen, dass er seine Skulptur bereits verkauft hatte.”

“Ich möchte, dass Frau Müller aus Rees, die nie ein Museum besucht, einen schönen Tag hat und dabei vielleicht auch noch Kunst genießt”, sagt Hein. Das Kunstcarree bietet nicht nur viel Kunst, sondern ist auch bekannt für ein breitgefächertes Musikangebot. In einem der vielen Freiluftcafés kann wunderbar in gemütlicher “südeuropäischer” Atmosphäre geschwelgt werden.”

Kunstcarree findet am Sonntag, 3. Mai von 10.00 bis 17.00 Uhr im Zentrum von Bocholt statt. Mehr Information zum Event finden Sie auf www.kunstcarree-bocholt.de

Autor: Teersa van Wezel

Teilen Sie diesen Post
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>