Koi-Fest in Schloss Arcen

D ie Holland Koi Show ist seit Jahren Programmbestandteil der berühmten Gärten von Schloss Arcen. Für Koi- und Gartenliebhaber gibt es jedes Mal einen doppelten Grund zur Freude. Als wir am Samstag, den 15. August eintreffen, bekommen wir vor lauter Gedränge kaum ein Bein an den Boden. Das nächste Mal also früher da sein! Zum Glück ist der Parkplatz groß und alles gut organisiert.

Einmal drinnen bewundern wir die prächtige Schlossanlage und hängen – nach einem köstlichen Cappuccino – innerhalb kürzester Zeit über dem Schlossgraben, wo sich etliche Koi-Schönheiten tummeln. Es gibt so viel zu sehen, dass wir erst nach einer ganzen Weile zum Showgelände vordringen. Dort kommen wir uns vor wie in einem japanischen Fußballstadion oder wie auf der Kirmes. Da wir kein Wort Japanisch sprechen, schauen wir uns einfach nur um. In großen Behältern schwimmen die schönsten, größten, makellosesten Kois herum. Nachdem wir uns eine Weile durch das Gedränge vom einen zum anderen Fischbehälter arbeiten, ändern wir den Kurs.

In einem großen Zelt befinden sich Aquarien mit allerlei Wassergetier, an dem wir uns ergötzen. Wir blinzeln durch ein Mikroskop und bekommen quirlige Einzeller zu sehen. Verkaufsstände stellen Waren aus, vor der man ehrfürchtig auf die Knie sinken möchte; für den “normalen” Teichbesitzer ist das allerdings ein wenig zu viel des Guten. Die ganze Atmosphäre, wie sich die Kultur präsentiert und das Programm jedoch sind erholsam.

Jetzt können wir den Verlockungen der verschiedengestaltigen Gärten aber nicht länger widerstehen und wir marschieren drauflos. Der gesamte Park ist vorbildlich gepflegt, atemberaubend schön und sehr abwechslungsreich. Auf unserem Spaziergang müssen wir regelmäßig nach Luft schnappen, wie ein Fisch im Trockenen, wenn wir wieder vor einer Überraschung stehen. Als wir später den Veranstaltungskalender studieren, beschließen wir, dass wir alle Veranstaltungen besuchen wollen, weil es hier immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt.

05. September 2015 – Anja und Rob Wijshake

Autor: Teersa van Wezel

Teilen Sie diesen Post
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>