Radeln am Rhein

Emmerich heißt Sie herzlich willkommen! Die Hansestadt am Rhein ist wegen ihrer Rheinpromenade mit Blick auf die längste Hängebrücke Deutschlands und dem gemächlich vorüberziehenden Schiffsverkehr ein Magnet für Gäste aus nah und fern. Historische oder moderne Kirchen, interessante Museen, der Erholungsort Elten mit Blick ins Rheintal sowie reizvolle Fahrradtouren oder Wanderungen durch die niederrheinische Landschaft lassen Ihren Besuch zu einem Erlebnis werden.

RheinpromenadeDiese grenzüberschreitende Fahrradtour führt Sie von Emmerich aus über die  Rheinpromenade. Sie zählt mit 1228 m als längste Hängebrücke Deutschlands und lenkt die Besucher über den Deich nach Griethausen, einem Fischerdörfchen direkt am Rhein. Griethausen ist ein Ortsteil der Stadt Kleve. Kleve hat erst kürzlich, in enger Zusammenarbeit mit den Anwohnern, den Ortskern saniert. Schlendern Sie durch die Oberstraße. Mit zahlreichen Blumenkästen und -kübeln, Spalierbäumen sowie den liebevoll restaurierten Fassaden glaubt man, in einer anderer Zeit zu sein. Sehenswert ist die katholische Kirche St. Martinus, ein ursprünglich einschiffiger spätgotischer Backsteinbau des späten 14. Jahrhunderts, dem 1433 ein nördliches Seitenschiff angefügt wurde. Die denkmalgeschützte Eisenbahnbrücke von 1865 lädt zum nächsten Stopp ein. Der Blick in die Umgebung lohnt sich. Auf der Weiterfahrt nach Düffelward passieren Sie das Johanna Sebus-Denkmal, das an ein 18-jähriges Mädchen erinnert. Sie rettete 1809 bei einem Dammbruch erst ihre Mutter aus den Fluten des Rheins. Beim Versuch weiteren Menschen zu helfen, ertrank sie im Rheinhochwasser. Vom Deich aus können Sie auf die Halbinsel Salmorth blicken. Sie entdecken bald das kleine Örtchen Schenkenschanz, eine frühere Festung, die heutzutage bei starkem Hochwasser zur Insel wird. In Keeken können Sie im urigen „Café im Gärtchen“ eine Rast einlegen. Auf dem „Beckers halbe Hof“, ein unter Denkmalschutz stehender Bauernhof, befindet sich außerdem das Infozentrum „De Gelderse Poort“. Im Inneren ist eine Ausstellung zur niederrheinischen Natur- und Kulturlandschaft. Der Hof ist aufgrund des Ambientes, der guten Lage zum Radweg am Deich bei Erholungssuchenden ein gern angefahrenes Ausflugsziel.

Naturschutzgebiet

Von dort geht es weiter über Bimmen, einem Örtchen mit knapp 200 Bewohnern. Bimmen gehört zur Stadt Kleve. Über Millingen gelangt man in das Naturschutzgebiet Millinger Waard mit freilebenden Wildpferde und Galloway-Rindern. Die Millingerwaard ist innerhalb von nur zehn Jahren das bekannteste Auengebiet der Niederlande geworden. Langsam fahren Sie durch die Natur zurück zum Millinger Theetuin, einem Teegarten. In Millingen am Rhein setzen Sie mit der Fähre über und fahren entlang des Erholungsgebietes de Bijland. Das Gebiet liegt am “Recreatiepark De Bijland” im Wassersportzentrum De Bijland, im Ort Tolkamer. Über Tolkamer, Spijk und den Deich bei Hüthum erreichen Sie wieder Emmerich. Hüthum zählt rund 3150 Einwohner und ist eine der sieben ehemaligen selbständigen Gemeinden, die heute zu Emmerich gehören.

Rheinmuseum

Es lohnt ein Abstecher zum Rheinmuseum mit über 150 Schiffsmodellen, Radaranlagen, Rheinlaufkarten, Fischpräparaten, der Christophorusfigur und einer stadtgeschichtlicher Sammlung. Im Jahr gibt es mehrere Wechselausstellungen zur Orts- und Kunstgeschichte. Im Museumsgarten befindet sich ein original Ein-Mann-U-Boot aus dem Ersten Weltkrieges. Sehenswert ist die Martini-Kirche mit Chorgestühl aus dem 15. Jahrhundert. Sie stammt aus dem romanischen Teil des 11. Jahrhunderts und dem gotischen Teil des 15. Jahrhunderts. Die Krypta ist wegen der Zahlensymbolik, die die vier-, acht- und sechzehnteiligen Säulenpaare prägt, einmalig in Europa. In der Kirche befindet sich die sehenswerte Schatzkammer mit bedeutenden Kunstwerken der Kirchen St. Vitus, Hochelten, und St. Martini.SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Autor: Patricia Lindeman

Teilen Sie diesen Post
468 ad

1 Kommentar

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>