Radeln auf den Spuren vergangener Zeiten

Eine Fahrradroute mit königlichem Flair – das ist die deutsche Weiterführung der “Boxteler Bahn”. Radeln Sie diese Route als Teilabschnitt in Ihrem Land, auf der anderen Seite der Grenze, oder als Ganzes! Ihnen begegnen Natur, Geschichte und … die Eisenbahn. Eine Reise, die in die vergangene Blütezeit einer Bahnlinie zurückführt.

Die Boxteler Bahn, eine Verbindung zwischen Boxtel und Wesel, wurde 1869 unter dem Namen „Noord-Brabantsch-Duitsche Spoorweg-Maatschappij“ (NBDS) als private Eisenbahngesellschaft gegründet. Die damals schnellste Ost-West-Verbindung war zu Beginn des 20. Jahrhunderts sehr populär. Mitglieder europäischer Königshäuser und die russische Zarenfamilie nutzten sie für gegenseitigen Besuche.Die Fahrradroute entlang dieser legendären Eisenbahnlinie führt gut 155 km lang durch wunderschöne Landschaften. Die Geschichte dieses Bahnabschnitts, der über Berlin führend Bestandteil der Bahnverbindung London-St. Petersburg war, ist entlang der Strecke auf Info-Schildern anschaulich dargestellt.

Post nach Amerika

Die Züge brausten mit 100 Stundenkilometern durch die Landschaft. Sie verbanden Seehäfen wie Dover und Vlissingen, wo Passagiere nach Boxtel oder Goch einstiegen. Zugreisende fuhren in östlicher Richtung weiter nach Berlin, in nördlicher Richtung nach Hamburg oder in den Süden nach Basel. Das Streckennetz verband europäische Großstädte direkt, Schlafwagen machten die Reise bequem. Sogar die Post nach Amerika war auf dieser Strecke unterwegs. Die Personenbeförderung entwickelte sich rasant. Wurden 1877 noch rund 190.000 Personen befördert, so erhöhte sich diese Zahl 1913 auf beinahe 900.000. Die Reisegeschwindigkeit nahm zu: von durchschnittlich 48 auf 78 Stundenkilometer. Auf deutscher Seite fuhr man schon 100 Stundenkilometer! Zum Vergleich: auf der Strecke Duisburg-Kleve betrug die Durchschnittsgeschwindigkeit nur 36 Stundenkilometer … 1950 stellte man die Personenbeförderung ein, wenig später auch den Güterverkehr. 2004 wurde auf der Strecke der gesamte Schienenverkehr stillgelegt.

Die Route

Beginnend im niederländischen Boxtel, schlängelt sich die Route entlang der alten Bahnlinie Richtung Deutschland. Um 1900 hatte sich Boxtel dank der deutschen Strecke zu einem wichtigen Knotenpunkt im europäischen Eisenbahnnetz entwickelt. Nicht nur Fürsten reisten damals über Boxtel, auch Pilger nahmen diesen Weg, um des heiligen Blutwunders zu gedenken. Ab der Maasbrücke in Gennep verläuft die Route fast immer parallel zur alten Bahnlinie. Die folgenden Ortschaften liegen an der Route: St. Oedenrode, Schijndel, Veghel, Uden, Landers, Mill & St. Hubert, Cuijk, Boxmeer und Gennep. Von dort aus erreicht man auf deutscher Seite Goch, Weeze, Uedem, Labbeck, Xanten, Alpen und dann Wesel.

Wir danken dem VVV Nordost-Brabant

Autor: Teersa van Wezel

Teilen Sie diesen Post
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>