Radeln zwischen Rhein und Maas

Die perfekte Saison fürs Fahrrad bricht wieder an! Für die Liebhaber gibt es wunderschöne, grenzüberschreitende Routen. Am 6. Juli können Radfahrer während des “Niederrheinischen Radwandertages” aus rund 60 ausgeschilderten Routen im Gebiet zwischen Rhein und Maas auswählen. GrenzenLos lässt Sie mit einer dieser schönen Routen Bekanntschaft machen.

Der “Niederrheinische Radwandertag” erlebt in diesem Jahr seine 23. Ausgabe. Die größte Radveranstaltung Deutschlands ist auch bei den Niederländern populär. Nicht zuletzt deshalb, weil es schöne Preise am Ende des Tages zu gewinnen gibt!Die Die Pfarrkirche St Cyriakus an der Niers in Weeze
Die 60 Fahrradrouten sind jede für sich lohnenswert. Eine der Routen haben wir speziell für Sie ausgewählt: eine abwechslungsreiche Strecke von 64,5 km zwischen Goch, Weeze, Plasmolen und Gennep.

Die Fahrt geht durch ein Kloster im Spargelland Kessel, bei Goch, ist das Spargeldorf schlechthin. Sie fahren an Felder entlang, wo das weiße Gold bis zum 24. Juni geerntet sein wird. In den Restaurants des Dorfes wird das Gemüse zu den herrlichen Gerichten verarbeitet. Von Kessel aus führt die Route durch ein Kiesfördergebiet zum ehemaligen Kloster Graefenthal. Dieses Kloster wurde  1248 von Graf Otto II. von Geldern und seiner Frau Margaretha von Kleve gestiftet und spielte in den darauffolgenden Jahrhunderten eine wichtige Rolle. 13 Grafen und Herzöge von Geldern fanden dort ihre letzte Ruhestätte. Bis zum heutigen Tag hat das Kloster nichts an Charme eingebüßt. Die Ringmauern, die Taubentürme und der Klostergang mit gotischem Gewölbe zeugen von einer bewegten Geschichte. Das Klostercafé bietet Gelegenheit für eine Pause.

Schlossruine an der Niers
Die Fahrt geht weiter durch Wälder, vorbei an Wiesen und Weiden mit bekannten Sehenswürdigkeiten wie das Wasserschloss Wissen, Schloss Kalbeck und, schön gelegen an der Niers, die Schlossruine Hertefeld. Dieses monumentale Schloss aus dem 14. Jahrhundert ist die einzig bewohnbare Schlossruine Deutschlands. Direkt daneben liegt ein beliebter Tiergarten mit Lehrpfad, Kinderbauernhof und Abenteuerroute. Im Zentrum von Weeze sind  Restaurants und Cafés zu finden, zum Beispiel im Schatten der St. Cyriakus Kirche am alten Markt. Nicht weit davon entfernt befindet sich ein Landungssteg, von dem aus man über die Niers paddeln kann.

Die Radtour geht weiter, an abgelegenen Bauernhöfen vorbei durch die  niederrheinische Landschaft – sehr flach, aber abwechslungsreich – Richtung Goch und die Niederlande.

Freizeitsee
Im nördlichsten Teil der Route liegt Plasmolen, direkt am Mookerplas (deutsch: Mookersee) zwischen der Maas und den Stauchwällen. Bekannt sind der Sint-Jansberg und die Mookerheide. Der Freizeitsee Mookerplas entstand als Folge von Sand- und Kiesgewinnung. Das Tageserholungsgebiet wird “Grote Siep” genannt. Siep bedeutet “sumpfiges Gebiet”. Ein Hinweis auf eine Zeit, in der dieses Gebiet aus rauen Heideflächen mit Moorseen und Sümpfen bestand.
Plasmolen ist für eine Rast ideal. Sie finden dort Restaurants und Straßencafés.

Festungsstädtchen
Gennep hat eine interessante Vergangenheit als Festungsstadt. Im historischen Kern erinnern viele Gebäude an frühere Zeiten, wie das Rathaus, der Martinusturm und die mittelalterliche Stadtmauer mit grüner Gracht. Das rustikale Straßenbild wird ansonsten durch das Einkaufszentrum und verschiedene Veranstaltungen und Straßencafés am Markt belebt. Direkt außerhalb der mittelalterlichen Stadtmauer liegt der Nierspark, eine Oase der Ruhe an dem sich eigensinnig windenden Flüsschen.
Bereits seit der römischen Zeit sind in dieser Region Töpfer aktiv. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts stellten sie meist Gebrauchstöpferwaren im traditionellen niederrheinischen Stil her. Im Augenblick liegt der Akzent bei keramischer Kunst und Design.
Gennep ist von einer speziellen, abwechslungsreichen Natur umgeben. Im Norden dominiert der imposante Reichswald, nach Osten hin erstreckt sich das Nierstal, im Süden liegen bewaldete Wanderdünen und die besondere Maasheckenlandschaft, während westlich von Gennep die Maas mächtig und geduldig gen Norden strömt.

Sechzig verschiedene Routen
Am Sonntag, 6. Juli, sind Sie um 10 Uhr willkommen an einem der Starts des Niederrheinischen Radwandertages! Sie können aus 60 verschiedenen Fahrradrouten auswählen und an vier verschiedenen Orten starten: beim alten Rathaus in Gennep, beim Vekehrsverein (VVV) in Plasmolen, bei den Gocher NiersWellen an der Bahnhofstraße und auf dem Alten Markt in Weeze.

Die Route zwischen Gennep, Plasmolen, Goch und Weeze verläuft in den Niederlanden entlang gekennzeichneter Fahrradknotenpunkte, in Deutschland wird die Route anhand von Straßennamen beschrieben. Für mehr Information:www.krefeld.de/radwandertag  und  www.routebureaulimburg.nl
Viel Radfahrvergnügen!

 

Mit Dank an Nikolien van Isterdael, Koordinatorin von “Routebureau Noord-en Midden-Limburg”

Autor: Patricia Lindeman

Teilen Sie diesen Post
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>