WERNER TÜBKE (1929-2004) – MEISTERMALER ZWISCHEN OST UND WEST

Virtuoses und eigenwilliges Oeuvre

„Werner Tübke (1929-2004) – Meistermaler zwischen Ost und West“ ist die erste Retrospektive des großen Vertreters der Leipziger Schule außerhalb Deutschlands.

Während das DDR-Regime Tübke vor allem in seinen Anfangsjahren kritisch beobachtete, genoss der Künstler ab Mitte der 1970er Jahre größere Freiheiten. Die ersten staatlichen Aufträge erhielt Tübke bereits in den 1950er Jahren, und 1976 dann sogar den wichtigsten Auftrag der DDR-Kunstgeschichte zu einem der größten Gemälde der Welt, dem Panoramabild zur Frühbürgerlichen Revolution in Deutschland in Bad Frankenhausen aber ein Propaganda-Künstler war er jedoch nicht. Er setzte aktuelle Themen mit seinem an der Renaissance und Manierismus orientiertem Stil in zeitlose Allegorien um und verlieh seiner Kunst somit über die politische Situation hinaus Bedeutung. Auch nach dem Fall der Mauer im Jahr 1989 hat sein virtuoses, ausschweifendes und eigenwilliges Oeuvre nicht an Aktualität verloren. In Zwolle zeigt das Museum de Fundatie mit fast 100 Gemälden alle bedeutenden Werke seines Oeuvres. Ausgestellt werden u.a. die 13,5 Meter lange Vorstudie (Maßstab 1:10) von Tübkes Panorama über den deutschen Bauernkrieg, die Serie Lebenserinnerungen des Dr. Jur. Schulze und der Entwurf für Arbeiterklasse und Intelligenz in der Universität Leipzig. Im Kasteel het Nijenhuis ist eine große Auswahl an Zeichnungen und Aquarellmalereien zu sehen. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit Brigitte Tübke-Schellenberger, der Tübke Stiftung Leipzig, der Galerie Schwind, dem Panorama Museum Bad Frankenhausen und dem Museum der bildenden Künste Leipzig.
Informationen: www.museumdefundatie.nl

Fr¸hb¸rgerliche Revolution in Deutschland, Tafel 4: Gro?e Wiese

Fr¸hb¸rgerliche Revolution in Deutschland, Tafel 1: Winterlandschaft

Museum de Fundatie, Zwolle (Overijssel, NL)
Kasteel het Nijenhuis, Heino/Wijhe (Overijssel, NL)
Öffnungszeiten: Di bis So 11.00-17.00 Uhr

Autor: Cora | Redaktion

Teilen Sie diesen Post
468 ad

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>